5 Tage - Da hängt mein Herz dran...* Tag 1 *

Sooo meine Lieben! Da ich im Moment noch nix Neues zum Zeigen habe, kam mir die Nominierung von meiner lieben Regina (Reginchens-schaut doch mal auf ihrer Facebookseite vorbei) gerade recht!
Sie hat mich nominiert 5 Tage lang genähte Werke von mir zu zeigen. Ich nehme dies gleich mal als Anlass, endlich mal wieder zum Bloggen zu kommen und euch Werke zu zeigen, die mir besonders am Herz liegen!

Ich warne euch aber schon mal vor - es gibt dieses Mal wohl etwas mehr Text.

Aber jetzt gehts auch direkt los!

Alles begann 2009 mit dem Umzug zu meinem Freund von Sachsen in die schöne Pfalz. Meine Eltern spielten mit dem Gedanken, mir meine uralte Schranknähmaschine mitzubringen. Da die Wohnung von Schatzi nicht ganz so groß ist, war ihm das nicht ganz so recht, diesen "Klopper" hier zu haben. Kurzerhand beschloss er, mir zum Geburtstag eine (handliche) Nähmaschine zu schenken.
Was er damit, bzw. welchen Hype er bewirkte, kann er bis heute noch nicht fassen :D.

Also 2009 bekam ich nun eine (MEINE) Nähmaschine. Ich habe mich natürlich meeeega gefreut, denn das hatte ich mir schon soooo lange gewünscht!

Die erste BurdaStyle war dann auch sehr schnell gekauft. In dieser Zeitschrift war ein Kleid, DAS Kleid. Ich verliebte mich sofort in den Schnitt - zumal ich die Rockabilly-Ära sowieso toll finde.

                                                    (Quelle: BurdaStyle *klick aufs Bild*)

Ich musste es also nähen! Dann ging josii das erste mal los zum Stoff kaufen, war überrascht, wie preisintensiv er sein kann und ergatterte dann aber doch einen tollen, ähnlichen Baumwollstoff, der preislich ein Nichtgelingen verschmerzen würde.

Mit der Anleitung kam ich erst mal überhaupt nicht zurecht. Dank gefühltem 1000maligem Lesen und einiger Youtube-Videos schaffte ich es tatsächlich dieses Kleid als Anfänger fertig zu nähen - Und zwar so, dass es auch tragbar ist!

Ihr seht also, mein allerallererstes Kleid, selbstgenäht und dann noch nach Burda! Es liegt mir daher sehr am Herz.

Sicherlich gibt es hier und da Kleinigkeiten an dem Kleid, die ich jetzt anders, ich nenn es mal professioneller, machen würde. Dabei bin ich noch lang kein Profi.

Natürlich musste damals dann auch direkt eine Schneiderpuppe her, damit ich das Kleid auch schön abstecken und dann auch präsentieren kann.

Es ist faszinierend - Mir ist es wie gestern, als ich das Schnittmuster abgepaust habe, 10mal auftrennen musste, einen nahtverdeckten Reißverschluss habe ich auch eingenäht... Das ist jetzt fast 7 Jahre her. Ich habe in der Zeit sooo viel genäht, sitze jetzt vorm PC, schwanger mit Urmel und lasse mal Revue passieren. *HACH*.

Ui... jetzt kommen die Schwangerschaftshormone durch! Diejenigen, die bis hier her durchgehalten haben, werden jetzt mit Bildern belohnt. Also - Einmal zurück lehnen bitte und gucken!



 




Das letzten beiden Bilder hat eine liebe Freundin von mir gemacht. Sie hatte das Fotografieren für sich entdeckt und durfte an mir Üben ;). 

Kommentare